Homeoffice-Alternative: Coworking Spaces stark gefragt

Leben & arbeiten im Veedel Made in Ehrenfeld

In Ehrenfeld gibt es so einige Co-Working-Spaces. Einer davon gehört dem Kommunikationsdesigner Iyad Younes – „Mindscape“ nennt sich das 2018 gegründete Gemeinschaftsbüro im Herzen von Ehrenfeld. Das Besondere –  die familiäre Atmosphäre.

„Verkaufen uns als Netzwerk“

Das helle Erdgeschoss-Büro schräg gegenüber der Postfiliale auf der Venloer Straße teilen sich bis zu acht Leute. Jeder arbeitet selbstständig und unabhängig, kann sich aber an dem ein oder anderen Teamprojekt beteiligen. „Wir verkaufen uns auch als Netzwerk, als Team von Kreativen“, erzählt Iyad, der sich auf Webdesign und Programmieren spezialisiert hat. Die Arbeitsplätze richten sich vor allem an „Designer, Entwickler und Kreative“. Für 250 Euro monatlich bekommen Freelancer bei Mindscape einen hellen Arbeitsplatz inklusive Wifi, eigener Telefonnummer, Nutzung von Beamer, Whiteboard, Drucker und Scanner. Sogar ein kleines Foto-Studio plus professionellem Foto-Equipment und ein Seminarraum stehen zur Verfügung. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Iyad Younes ist Kommunikationsdesigner, hat sich auf Webdesgin und Programmieren spezialisiert. Vor zwölf Jahren gründete er seine Agentur für Design, Webentwicklung und User Experience mit Sitz in Ehrenfeld. 2018 kam der Co Working Space „Mindscape“ hinzu. (Foto: Brand)

Die Tücken des Homeoffice

Gerade in der Corona-Krise erfahren Co-Working Büros enorme Nachfrage, weiß Iyad. Viele Menschen, die ins Homeoffice „zwangsversetzt“ wurden, stellen nun fest, dass das Arbeiten in den eigenen vier Wänden auf Dauer doch nicht so schön ist, wie gedacht, und sogar einige Schwierigkeiten bereitet. Sich auf die Arbeit zu konzentrieren, wenn ein paar Meter weiter Kind und Kegel herumturnen, ist eine Herausforderung. Aber auch ohne Störung von Familienmitgliedern birgt das Homeoffice Tücken: Oft schleicht sich nach einer Weile der Schlendrian ein, Ablenkungen aller Art rauben fast unbemerkt wertvolle Arbeitszeit, ganz auf sich gestellt und ohne Kollegen ringsum sinkt die Arbeitsmotivation.

„Alleine ist man weniger effektiv“

„Alleine ist man einfach weniger effektiv“, hat Iyad festgestellt. Wer hingegen in einer Bürogemeinschaft arbeitet, steht in positiver Hinsicht unter einer Art Gruppenzwang, lässt sich weniger von Zerstreuungen ablenken. „Vielen fehlt zuhause auch der Austausch mit Kollegen“, weiß der Co-Workingspace-Betreiber. Nicht nur auf professioneller Ebene – auch zwischenmenschlich. Bei Mindscape gehört das gemeinsame Mittagessen mit den Kollegen mit dazu. Manchmal wird in der Büroküche auch zusammen gekocht. Als reine „Spaßveranstaltung“ gibt es einmal im Monat einen Filmabend mit Kollegen und Freunden.

 

Networking wird groß geschrieben

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Konzept von Mindscape ist das Netzwerken. Einmal im Monat organisiert das Team einen „Networking Abend“, zu dem jeder einen Kontakt einladen kann. „Wir sitzen dann in lockerer Runde zusammen, überlegen, wie wir neue Aufträge generieren können, oder man lernt von den Gästen neue Arbeitsfelder kennen.“ Kurz gesagt: man vernetzt sich mit „externen“ Freelancern oder Startups. Anders als bei sogenannten „Floating Coworking Spaces“ mit zum Teil bis zu 200 Arbeitsplätzen in eher anonymer Atmosphäre, kann man sich bei Mindscape nicht stunden- oder tageweise einmieten.

Auch bei Startups sehr beliebt

Damit die familiäre Büroatmosphäre gewahrt bleibt beträgt die Mindestmietdauer einen Monat. Lediglich für den Seminarraum, der konzipiert ist für 12 Personen und ausgestattet mit Leinwand, Flipchart, und Audioanlage, gelten andere Regeln: Den können externe Freelancer oder Teams ab 30 Euro auch stundenweise anmieten. Beispielsweise für eine Kundenpräsentation. Denn viele Startups können sich eigene, feste Büroräume zu Beginn noch nicht leisten und greifen daher gerne auf die Angebote der Coworking Spaces zu. Wer sich für einen Co-Workingspace bei Mindscape interessiert, wird zunächst einmal zu einem Kennenlerngespräch eingeladen, um zu schauen, ob es beiderseitig passt.

 

Mindscape Workspace

Piusstraße 22c

50823 Köln

www.mindscape-workspace.de

Mail: info[at]mindscape.cologne

Tel.: 0221 169 080 34 oder 0179 732 13 15