Gastronomie in der Krise: Kult-Imbiss Pfeiler Grill

Coronakrise Gastronomie

Dieser griechische Imbiss ist schon fast eine Legende im Veedel – seit den späten 1960er Jahren versorgt der Pfeiler Grill an der Subbelrather Straße die Ehrenfelder mit den Klassikern der schnellen Küche: Gyros, Schnitzel, Bratwurst, Pommes, Pizza und Co. Soweit nicht ungewöhnlich. Doch teilweise kommen die Kunden sogar aus anderen Stadtteilen, um hier zu speisen. Das „Geheimrezept“ des Pfeiler Grills: Die Gyrosspieße sind selbst gewürzt und aufgewickelt, nach original griechischer Art natürlich, das Tzaziki und die Metaxa-Grillsauce frisch angerührt, die Schnitzel eigenhändig geklopft und paniert. Den Unterschied zu Fertigsaucen, wie es sie in vielen anderen Imbissen gibt, schmeckt man deutlich. Wohl deshalb halten die Kunden dem Pfeiler Grill auch in diesen schwierigen Zeiten die Treue.

„Die Soforthilfen waren gut gemeint, aber leider kein Geschenk“

„Immer wieder kommen Kunden, die uns erzählen, dass sie schon vor 40 Jahren hier gegessen haben“, berichtet Savvas. Vor einem Jahr hat der 26-jährige die Leitung des Familienbetriebes übernommen, den seine aus der Nähe von Thessaloniki stammenden Eltern vor rund 20 Jahren vom ebenfalls griechisch-stämmigen Vorbesitzer übernahmen. Der Laden lief gut. Bis zur Corona-Krise. „Die erste Woche war gruselig“, erinnert sich Savvas an die Zeit Ende März. Rund 50 Prozent weniger Umsatz hatte der Pfeiler Grill im ersten Lockdown. Fast zwei Drittel des Gyrosspießes wanderten in der Anfangszeit täglich in den Müll, da die Kundschaft ausblieb. Zwei Mitarbeiter mussten entlassen werden. Savvas beantragte 9000 Euro Soforthilfe. „Die Soforthilfen waren vielleicht gut gemeint, aber leider kein Geschenk“, wie er feststellen musste. Nicht nur, dass das Geld gerade einmal für wenige Wochen ausreichte, um die Betriebskosten zu begleichen. Fast die Hälfte des Geldes muss nun ans Finanzamt gezahlt werden. „4000 Euro davon müssen wir versteuern“, berichtet Savvas. „Deswegen haben wir diesmal keine Soforthilfen beantragt.“ Diesmal, im 2. Lockdown läuft es ein wenig besser: „nur“ noch 40 Prozent weniger Umsatz als vor Corona.

Seit erstem Lockdown nicht einen Cent auf Seite gelegt

Das Hauptproblem ist das fehlende Mittagsgeschäft. Entlang der Subbelrather Straße gibt es zahlreiche Büros, deren Mitarbeiter zu den Stammkunden zählten. Früher war der Laden um die Mittagszeit voll. Nun arbeiten fast alle im Homeoffice, essen zu Hause. Einige bestellen ihren geliebten Gyrosteller wenigstens noch ab und zu über den Lieferdienst Lieferando. Auch der Getränkeverkauf verzeichnet starke Einbußen, wenn die Kunden das Essen zum Mitnehmen ordern müssen, anstatt im Lokal zu essen. „Ich war seit zwei Monaten nicht mehr beim Getränkehändler“, berichtet Savvas. Im Sommer halfen noch die heißen Temperaturen beim Getränkeverkauf. Da durften die Kunden auch wieder draußen vor dem Laden sitzen und essen. Dies sei nun im Winter komplett weggebrochen.

Die Laufkundschaft hält dem Pfeiler Grill die Treue. Savvas verteilt Glühwein an die vor dem Laden wartende Kundschaft. (Foto: Brand)

Doch es bleibt noch die „Laufkundschaft“, und die ist treu. Teilweise kommen langjährige Kunden sogar aus Sülz oder Klettenberg, erzählt Savvas. Ab 18 Uhr beginnt vor dem Pfeiler die „Rushhour“. Savvas nimmt die Bestellung durch ein Fenster auf, verteilt Glühwein an die Wartenden. Der geht natürlich geht der aufs Haus. Griechische Gastfreundschaft eben. „Wenn die Leute schon extra zu uns kommen und draußen in der Kälte aufs Essen warten, mache ich das gerne“, sagt er. Normalerweise hat der Pfeiler Grill bis 22 Uhr geöffnet. Doch nun schließen sie schon gegen 20 Uhr. „Da ist dann einfach niemand mehr auf der Straße“, sagt Savvas.

Überleben wird der Pfeiler Grill die Corona-Krise wohl, da ist sich Savvas sicher. Die Einnahmen reichen immerhin noch zum Begleichen der Betriebskosten und für einen Unternehmerlohn. Auch wenn der deutlich geringer ausfällt als vor Corona. „Seit dem ersten Lockdown haben wir nicht einen Cent auf Seite gelegt“, so Savvas. „Wenn wir diese Krise durchstehen, dann wird der Pfeiler Grill alles Zukünftige auch durchstehen!“, ist er überzeugt. Ehrenfeld ohne den Pfeiler Grill – undenkbar.

 

www.pfeilergrill.de

Körnerstraße 119, 50823 Köln

bestellung[ät]pfeilergrill.de

Öffnungszeiten: Di – Sa 11:30 – 22:00 Uhr

Öffnungszeiten: Sonn.- & Feiertage 13:00 – 22:00 Uhr

Montag ist Ruhetag

Instagram: pfeilergrill_cologne